#3 Königsdisziplin: Interviews. Ara von Lieblingstape gibt Auskunft.

Ara.
Ara.

Interviews sind eine Sache für sich und da ist es doch eigentlich mehr als interessant zu erfahren, wie es so in der Vergangenheit bei den anderen lief, oder? Denn sehr oft bekommt man nur das Endprodukt zu lesen und macht sich keine weiteren Vorstellungen, was vor/mittendrin/nach dem Interview passiert oder wie es überhaupt zustande kam. Die bereits dritte Runde läutet nun Ara von Lieblingstape ein und verrät, mit wem sie ihr allererstes Interview führen durfte und ob sie kurz vor dem bevorstehenden Gespräch noch aufgeregt ist. Vielen Dank dafür, Ara! Und wer sagt: Oh, ich wüsste noch jemanden, der bei dieser Reihe bestimmt auch mal mitmachen möchte, der kann gerne einen Kommentar hinterlassen und ich kümmere mich darum!

Mein allererstes Interview hatte ich mit…

…den Jungs von den Donots – 2010 – also noch bevor es Lieblingstape gab. Glücklicherweise mit den Donots(!), bei anderen Künstlern wäre ich mit solchen Anfängerfragen womöglich voll auf die Nase gefallen, aber die Jungs haben das souverän gemeistert und mir indirekt gezeigt, wie man so ein Interview am besten führt. An der Stelle noch einmal ein dickes Danke nach Münster!

Das witzigste Interview hatte ich mit…

Tim Vantol. Betrunken im Tourbus nach seinem Konzert in der Hamburger Astrastube. Dass das Interview bis heute nicht erschienen ist, hat durchaus seine Gründe…

Sehr aufgeregt war ich bei…

…meinem ersten Interview mit Frank Turner. Der ganze Tag war schief gelaufen, ich hatte in der Nacht zuvor ein wenig zu hart gefeiert und als ich vor dem guten Herrn Turner stand war ich zum ersten Mal in meinem Leben richtig starstrucked. Ich bin Frank bis heute dankbar, dass er die Geduld hatte, mein gestottertes Englisch bis zum Ende zu ertragen! Die Audioaufnahme zu diesem Interview darf niemals in falsche Hände gelangen! (Und ganz generell gilt: aufgeregt bin ich nach wie vor (grundlos) vor jedem Interview!

Das emotionalste Interview hatte ich mit…

Gisbert zu Knyphausen. Ich fand es damals ziemlich persönlich – wahrscheinlich weil wir mehr über seinen Weg als Musiker als über seine Musik gesprochen haben. Und weil seine Musik sehr emotional und persönlich ist. Im Anschluss haben wir noch eine ganze Weile „off the record“ quatschen können und das anschließende Konzert beschert mir heute noch Gänsehaut! Wann kommt der Gute eigentlich wieder auf Tour?

Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass ich mal ein Interview mit … mache …

Ich hab generell keines meiner geführten Interviews für möglich gehalten. Ob das nun die Toten Hosen, die Beatsteaks, Casper oder Frank Turner war. Wenn ich auf die Liste zurück blicke, bin ich vor allem dankbar, dass ich die einzelnen Möglichkeiten bekommen habe!

Ein eher spontanes Interview hatte ich mit…

…den Beatsteaks 2012 beim Chiemsee Rocks. Im Pressezelt wurde ein Aushang gemacht, dass die Jungs aus Berlin für spontane Interviews zu haben wären. Wegen der großen Nachfrage gab es kurzerhand eine Pressekonferenz! Eine schöne Aktion zum Ausklang der Festivalsaison.

Das schlimmste Interview bisher…

Ich kann mich glücklicherweise an kein schlimmes Interview erinnern. Wahrscheinlich weil wir uns bei Lieblingstape das Recht rausnehmen, nur mit den Künstlern zu quatschen, von denen wir auch ausgehen, dass sie Lust darauf haben!

Ich führe Interviews, weil…

…ein Interview mehr über einen Künstler aussagen kann, als eine einfache Rezension über ein Konzert oder eine Platte. Und weil man Künstlern auf diese Art und Weise die Möglichkeit gibt, auch einmal selbst zu Wort zu kommen.

Die 3 besten/skurrilsten/unvergesslichsten Momente bei einem Gespräch waren…

Mein Interview mit Casper, weil es im Nachhinein und in Anbetracht seiner aktuellen Bekanntheit, einfach skurril ist, dass ich das Interview damals mit persönlich mit Benjamin via Facebook arrangiert hatte. Unvergesslich war mein erstes Interview mit Torsten von den Beatsteaks, bei dem wir das letzte Interview des Abends hatten und die vorgegebene Zeit gnadenlos überzogen, weil der gute Herr Scholz ganze Romane als Antwort gab. Und wir hatten extrem viel zu lachen. Und zu guter Letzt das Interview mit Gisbert aus den oben genannten Gründen und dem guten Kaffee.

Top 3 der Interview- Wunschkandidaten…

Marteria, Jeremy von Touché Amore und die Broilers.

Lieblingstape bei Facebook: Klick!

Lieblingstape Homepage: Klick!

Teil 1: Klick!

Teil 2: Klick!

Advertisements

Ein Gedanke zu “#3 Königsdisziplin: Interviews. Ara von Lieblingstape gibt Auskunft.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s