‚Don’t get me wrong, it’s all fucked up…‘

bullshitJeder hat doch so seine musikalischen Lieben, oder? Zumindest gehe ich davon stark aus. Bei mir ist das definitiv der Fall und dann kann man sich auch mehr als gut vorstellen, wie ich mich freute, als sich eine Mail mit folgendem Betreff im Eingang befand: PROMO BEMUSTERUNG: Joey Cape ‚Stitch Puppy‘ Alleine das reichte aus, um einen miesen Tag in einen wahnsinnig guten umzuwandeln. Während andere Musik nur zur Untermalung anschalten, nehme ich mir gerne viel Zeit für diese, um wirklich jedes Detail, jede Tonlage und jedes Gefühl wie einen trockenen Schwamm aufzusaugen und tief im Herzen abzuspeichern.

Joey Cape. Man könnte denken, dass dieser Herr mindestens 20 eineiige Zwillinge an seiner Seite hat, denn er hat scheinbar überall seine Finger im Spiel und ist in der ganzen Welt anzutreffen. Ein wahrer Workaholic. Ein Typ, der nur schlecht an einem Platz verweilen kann und auch das berühmte Däumchen drehen ist so gar nicht seine Kragenweite. Immer unter Strom und nur selten aufzuhalten. Ich könnte mir auch sehr gut vorstellen, dass er ein kleiner Dickkopf ist. Im Sinne von: Wenn man sich etwas in den Kopf setzt, wird das auch konsequent durchgezogen! Ja, ich stelle mir Joey zumindest im musikalischen Bereich sehr diszipliniert vor.

Wenn viele den Namen hören, wird sofort LAGWAGON!!!!!! gebrüllt. Klar, mehr als verständlich! Die Alben sind wahre Klassiker und werden gerne in unregelmäßigen Abständen aus dem Regal gekramt und in angemessener Lautstärke aufgelegt. Und wie ihr letztes Album Hang einfach mal einschlug wie eine Bombe. Wahnsinn!

Wesentlich ruhiger ging es dann aber bei Scorpios zu: Jon Snodgrass, Tony Sly, Joey Cape und Brian Wahlstrom tingelten gemeinsam durch die Gegend und sorgten für legendäre Abende. Hier ein Bier, da ein Texthänger, zwischendrin Blödeleien, gute Laune und tiefgründige Songs.

Oder Bad Astronaut! Ein wenig ist wohl auch Wauz von Red Tape Parade daran schuld, dass ich mir auch von dieser Band einige Alben zulegen musste. Er zeigte mir Scott Garth und meinte: Hör dir mal den Song ‚Anecdote‘ von Bad Astronaut an, denn im Mittelteil singt Scott. Und während man sich mit Herrn Garth auseinander gesetzt hat, ist mir auch Bad Astronaut immer mehr ans Herz gewachsen. Bißchen rotzig, aber im typischen Cape Style.

Bad Loud tauchte irgendwann ebenfalls aus der Versenkung auf. Alte Songs generalüberholt. Aufpoliert. Im neuen Glanz. Davon konnte man sich vor einiger Zeit einen sehr guten Eindruck verschaffen, als die Tour zusammen mit Armchair Martian, Russ Rankin und Scorpios vor der Tür stand und was für wunderbare Abende wir verbringen durften. Ja, ich denke sehr gerne daran zurück. Schön war das!

Aber noch ein bißchen mehr mag ich die Soloplatten von Joey, ‚Stitch Puppy‚ wächst von jedem Tag ein bißchen mehr und entwickelt sich langsam zu etwas MÄCHTIGEM. Ich mag die abgespeckten und rohen Varianten. Die eher minimalistisch und wohl durchdachten Einsätze der Instrumente. Der Fokus liegt ganz und gar bei den Texten.

Keinerlei Ablenkung und kein unnötiger Firlefanz, der zu kaschieren versucht. Wie im wahren Leben: Warum sollte man sich zum Beispiel zentimeterdickes Make Up in die Fresse schmieren? Um etwas zu verbergen? Um mehr zu gefallen? Ja, es funktioniert auch mit viel weniger und warum sollte man sich ständig Gedanken darum machen, was andere Menschen denken? Scheiß drauf!

Bei den Songs schwingt immer eine gewisse Melancholie mit, die einen meistens eiskalt erwischt, am Nacken packt und einfach mit in die dunkle Höhle schleppt. Dort sitzt man dann: Mit einer wärmenden Decke über dem zitternden Körper, das kleine Lagerfeuer lodert und spuckt unheimliche Schattenkreaturen an die Felswände.

Hey are you leaving us today?
Don’t get me wrong, it’s all fucked up but, please do not give up
We were all innocent when young
Today the Giants won yet another world series
But all I can see is the harsh light on two empty seats
The lost love of your life means two people died that night
And your cell more in your mind then where you’re locked inside.
Ja, einzelne Songs haben durchaus das Potenzial dafür, dir in einem unbemerkten Moment ein Bein zu stellen und du kannst von Außen nur noch dabei zusehen, wie du der Länge nach auf den harten Asphalt aufschlägst, mit einer kurzen Schockstarre dort verweilst und nur noch alles verschwommen wahrnimmst. Doch irgendwo funkelt immer ein kleines Stückchen Hoffnung mit. Man wird klarer, rappelt sich auf und begutachtet seine Wunden, die sich irgendwann in Narben verwandeln und als Erinnerung dienen.
Once were unobstructed, innocent at heart
This world will slow confuse you, picking you apart
You know what we survive on just by knowing what you need
You know hope and understanding is all we need to breathe
Come on lay it down son, feel their arms
Use a moral compass. I know who you are
So many written guidelines. The elders set in ways
Wishful wanting of simple treasure.
Not an angry cage
They will teach you to be fearful of all foreign to you
But you were born to panoramic views in any shoes you choose
So come one lay it down son, feel their arms
Aber kommen wir mal endlich zu den Fakten, nicht wahr?

Release: 4. September 2015 (Fat Wreck Chords/Edel)

Stitch Puppy bedeutet: Der Albumtitel ist übrigens von einer Puppe inspiriert, die Joeys Tochter ihm vor einigen Jahren machte. Seitdem zählt sie zu seinem wichtigsten Besitz: „Wenn mein Haus nieder brennen würde, wäre Stitch Puppy nach meiner Familie und meinen Tieren das erste, das ich mit nehmen würde.“ Die Puppe symbolisiert für ihn Reinheit und steht gleichzeitig für Verlust und die Stärke, die aus ihm erwächst. „Wir erleben alle traurige Dinge und lernen gleichzeitig in den Momenten dazwischen das Schöne zu sehen. Das ist es. Das ist, wie ich Stitch Puppy sehe.“ stitch puppy

Trackliste:
1. Me the Witness
2. This Life Is Strange
3. Gone Baby Gone
4. Spill My Guts
5. St. Mary’s
6. Broken
7. Cope
8. Faultlines
9. Moral Compass
10. Tracks

Kaufen: Klick!

Würden wir hier Punke vergeben, würde diese Platte von mir 10 von 10 bekommen und nein: Nicht, weil Joey meine große musikalische Liebe ist, sondern weil ich von Stitch Puppy einfach mehr als überzeugt bin und diese nahtlos an die Vorgängeralben anknüpft. Punkt!

Reinhören, verlieben und kaufen, bitte! Und dafür beten, dass Herr Cape bald eine kleine Deutschlandtour ankündigen wird!

https://www.tape.tv/joey-cape/videos/this-life-is-strange/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s