‚& I will drink you up. You’re in my blood. You’re in my heart‘ Brian Marquis weiß zu verzaubern.

12019885_1032547740099914_205036480268730566_nWenn sich eine Band aus welchen Gründen auch immer auflöst, stecken die Bandmitglieder nicht zwangsläufig den Kopf in den Sand, sondern springen ins kühle Nass, um an neue Ufer zu gelangen. Klar, einige scheitern, treiben am Ende eher ziellos im Gewässer herum. Aber andere hingegen blühen in dieser teils neuen Situation regelrecht auf und ziehen immer weitere Kreise, scharren musikbegeisterte Menschen um sich. Singen sich in Köpfe und Herzen.

So auch Brian Marquis, der nach der Auflösung von Therefore I Am direkt und ohne zu zögern vom Zehnerbrett sprang und somit große Wellen der Begeisterung schlug.

Bereits vor fast 2 Jahren kam sein Debütalbum ‚Blood & Spirits‚ in die Läden und mich erinnert es ein wenig an Chuck Ragan: Brian besitzt nicht die berühmte Reibeisenstimme, sondern singt eher klar seine Songs hinaus in die Welt. Aber wenn man sich das Album so anhört, welches ebenfalls mal hier und da einen leichten Hauch von Country (auf Grund der eingesetzten Instrumente und Melodien) und Lagerfeuerromantik ausstrahlt, spürt man wahnsinnig viel Leidenschaft, eine unbändige Kraft und Tiefgründigkeit.

Wenn ich mir die Lieder anhöre, überkommt mich eine angenehme Wärme. Als ob einen jemand in den Arm nimmt, versucht zu beruhigen und erneut aufzubauen. Jemand, der sagt: ‚Los, komm! Es ist nicht immer alles so leicht im Leben, aber wir werden jetzt das BESTE daraus machen! Vertrau mir.‘  Und das tu ich.

‚You never really disappear. Your body is gone, but you’re still right here.‘

Es ist, als würde man irgendwo in Amerika sein. Man kommt in eine kleine Kneipe reingestolpert, bestellt sich ein kühles Bier, lässt sich an der Bar nieder. Die Gedanken kreisen, man versinkt regelrecht in ihnen. Ein Bier ergibt das nächste. Man kennt das. Ein bärtiger Typ setzt sich auf den Barhocker neben einen, ein ehrliches Lächeln folgt, es wird angestoßen. Dieses Gefühl, dass man eine Person schon seit Ewigkeiten kennt, obwohl man sich gerade erst kennengelernt hat. Geschichten und Lebenssituationen werden ausgetauscht. Und man möchte, dass man sich so oft es geht trifft. Egal wo, egal wann. Denn man weiß, dass man soeben einen wahren Freund in sein Leben gelassen hat und das tut wahnsinnig gut.

Anspieltipps: Drink You Up, Never Disappear, From Boston, I’m Still Chasing You

Brian Marquis. Grandioser Musiker. Missen möchte ich ihn nicht mehr und ich bin sehr gespannt darauf, was man in der Zukunft von ihm hören wird. Bis dahin: Hört rein, verschafft euch einen eigenen Eindruck & schaut definitiv vorbei, wenn er zusammen mit Elm Tree Circle durch das Land tourt!

BRIAN MARQUIS & Elm Tree Circle
präsentiert von OX Fanzine, FUZE, Stageload, Allschools, Alterna Magazine, Tons of Rock & livegigs.de

12.03. Iserlohn – Rad Room
13.03. Böblingen – Sofa Mukke
14.03. Karlsruhe – Scruffys
16.03. Zittau – Emil
17.03. Nördlingen – Fladen Piraten
18.03. Micheldorf – Jukuz Baraka
19.03. Berchtesgaden – Kuckusnest
20.03. Nürnberg – House Show
21.03. Wien (AT) – Polkadots
22.03. Feldbach (AT) – Glam
23.03. München – Kyeso
24.03. Piesbach – Stage Rockbar
26.03. Zweibrücken – Cafe Pastis
27.03. Middelburg (NL) – Korte Delft 5
28.03. Krefeld – House Shows
29.03. Köln – Limes
30.03. Freiburg – Eschholz 54
01.04. St.Gallen (CH) – Sing & Play Festival

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s