Arliss Nancy: Greater Divides ab 13.05.!

Arliss_Nancy-Greater_Divides-CoverSeit Ende April touren Arliss Nancy bereits quer durch Deutschland; falls ihr es bisher verpasst haben solltet, die Jungs zu besuchen, könnt (und solltet!) ihr das noch diese Woche nachholen.
Anyway, wer sich bisher noch nicht mit der Musik der 4 bärtigen Amerikaner auseinandergesetzt hat, kann Ende dieser Woche ja vielleicht einmal in deren neue Platte reinhören.
Nach den Alben Simple Machines und Wild American Runners, wird nun auch ihr neues Schätzchen, Greater Divides am 13.05. über Gunner Records veröffentlicht.

Ich mag die Band. Sehr sogar. Umso mehr hat´s mich gefreut, dass Gunnar mir das Album bereits vor Monaten zugeschickt hat. Ich sag mal so: Die Platte läuft in diesem Moment und glaubt mir, das tut sie nicht zum ersten Mal. Es scheint, als könnt ich mich einfach nicht satt hören an dieser schnieken, roten Scheibe.

2006 als 5 köpfige Band angefangen, verließ nach Wild American Runners nicht nur der Schlagzeuger sondern auch der Lead-Gitarrist die Band. Mit neuem Mann am Schlagzeug, Chris Chavez, ging es dann zu 4. ins Studio.
Greater Divides schmiegt sich nahtlos seinen Vorgängern an, die Band ist sich und ihrem Sound treu geblieben. Im Vergleich zu den anderen zwei Alben enthält die Platte zwar etwas weniger Americana-Elemente, dafür wird feinster Rock mit einer ganz eigenen Note geboten. Unverkennbar, dass es sich bei der Scheibe um Arliss Nancy handelt.
Nicht zu vergessen: Diese unglaubliche Stimme des Sängers, Cory Call.
Gesang, der nur so vor Kraft strotzt und zugleich eine unfassbare Zerbrechlichkeit in sich trägt. Dazu sollte man unbedingt einmal bei dem Song Finches reinhören. Hört man im Intro nur Cory Call, der von vereinzelten Akkorden an Gitarre und Keyboard begleitet wird, wechselt der Song anschließend dank Schlagzeug und insgesamt präsenteren Instrumenten herrlich zwischen diesen zarten Klängen und starken Tönen.
Das Album ist randvoll mit mitreißenden und eingängigen Melodien, Songs wie Don´t You Forget oder auch Much Anything bleiben im Ohr und bieten etliche Singalongs.


Texte, die nicht lange Gedanken an Vergangenes verschwenden sondern stets den Blick nach vorne gerichtet haben. Ein mit Optimismus prall gefüllter Koffer scheint immer mit dabei zu sein. Wer die Platte hört, fühlt sich am Ende ein kleines bisschen leichter.
In meinen Augen ein sehr stimmiges Album, bei dem man sanft von Song zu Song gleitet und einem dennoch ein großes Maß an Abwechslung geboten wird.

Greater Divides erscheint am 13.05.2016 via Gunner Records als CD und Vinyl. Die farbige Erstpressung der LP-Version (incl. Downloadcode) ist auf 400 Stück limitiert, sowie 100 handnummerierte Siebdruckversionen.

+++TOUR+++

10.05.2016 Keller Klub, Stuttgart
11.05.2016 Sunny Red, München
12.05.2016 Frapé (Unplugged!), Aalen
13.05.2016 T-Keller, Göttingen
14.05.2016 Beard Ättäck Fest, Leipzig
15.05.2016 Pfingstspektakel, Attnang-Puchheim (AT)

http://www.arlissnancy.com
http://www.gunnerrecords.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s