Tim Vantol – Burning Desires

Tim Vantol. Vor ein paar Jahren noch vor einer handvoll Zuschauern gespielt, kann er heute auf eine stetig wachsende Fancrowd und unzählige Shows zurückblicken.
Was soll ich sagen? Er hat es sich mehr als verdient. Das Herz am rechten Fleck und Texte, bei denen er jeder Lebensituation etwas positives abgewinnen kann.
Nun, am 21. April erscheint sein neues Album Burning Desires via Odyssey Music.

Schon nach den ersten paar Tönen ist es wieder da. Dieses Gefühl, das ich einfach immer und immer wieder mit seiner Musik verbinde. Ein Gefühl von Leichtigkeit und Lebensfreude. Dieses laute „Ja!“ zum Leben, das er scheinbar immer bei sich trägt. Diese Kraft, die er einem durch jede gesungene Zeile vermittelt und gibt. Tatsächlich war ich an dem Tag, an dem ich die Platte zum ersten Mal hörte, sehr gestresst und müde, seine Lieder aber verhalfen mir über all das hinweg zu sehen und zauberten mir ein Grinsen ins Gesicht. Seine Art Musik zu machen beweist, dass es nicht immer die ausgefeiltesten Gitarrenriffs oder Melodien sein müssen, um zu begeistern. Viel wichtiger als die perfekte Technik ist doch ehrliche Musik, die direkt vom Herzen kommt.

Tim hat eine markante, authentische Stimme und ist dabei ein hervorragender Geschichtenerzähler. Es fällt nicht schwer, seinen Stories zu folgen. In vielen Texten findet man sich selbst wieder, kann sich damit identifizieren, was ihn als Menschen nur noch sympatischer macht.

Auch diese Platte enthält wieder unzählige Textstellen, die man sich wohl am Besten auf die Stirn kleben sollte.

I can go anywhere, do what I wanna do
I can go anywhere, so why shouldn´t you?

Für die Produktion der Platte und der ersten Single Till The End zeichnet sich übrigens Adam Grahn (Royal Republic) verantwortlich, der vertraut wirkende Gastgesang auf dem Titeltrack kommt von DonotsIngo.

Mit Burning Desires hat Tim Vantol weder sich noch seine Musik neu erfunden. Folkiger Sound und motivierende Texte sind sein Markenzeichen, wer also seine Musik bisher mochte, wird auch dieses Album zu schätzen wissen.


+++TOUR+++
präsentiert von: Guitar, Lieblingstape, Fuze, Slam, Allschools, Kulturnews.

29-Sep-17 Bremen – Tower
30-Sep-17 Hamburg – Logo
01-Oct-17 Berlin – Musik & Frieden
02-Oct-17 Hannover – Lux
03-Oct-17 Dortmund – FZW
04-Oct-17 Leipzig – Conne Island
05-Oct-17 Stuttgart – Universum
06-Oct-17 München – Strom
07-Oct-17 Köln – Club Bahnhof Ehrenfeld
09-Oct-17 Wiesbaden – Schlachthof / Kesselhaus
10-Oct-17 Dresden – Beatpol
11-Oct-17 Nürnberg – Stereo
12-Oct-17 Marburg – KFZ
13-Oct-17 Weinheim – Cafe Central
14-Oct-17 Konstanz – Kulturladen
15-Oct-17 Neunkirchen – Reithalle


http://www.timvantol.com
http://www.odyssey-music.net

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s