Mobina Galore in Neunkirchen

Ja, auch in dem vermeintlich kleinen Saarland kann man sich verfahren. Trotz (oder eben drum?) Navi einfach mal das falsche Neunkirchen ansteuern. Ganze 2 Minuten vor Ankunft genau das feststellen und durch den Umweg, der uns eine halbe Stunde kostete, den ersten Acts des Abends verpassen.
Joe Vickers. Ein Singer/Songwriter aus Kanada, in dessen Musik Folk, Country und Rock sich die Hand geben und zu dessen Gig ich an dieser Stelle einfach mal gar nichts sagen kann.

Beim nächsten Act handelte es sich um eine 2-Mann Band mit Gitarre und Schlagzeug. Marco (Baby Lou) und Daniel (Finding Faith/Seven Sins) bilden zusammen Pool Rules aus Saarbrücken. Ein Punkrock-Duo, das das Rad nicht neu erfunden hat, aber sich mit sattem Sound und melodischem Gesang nach vorne zu bewegen weiß.
Anschließend wurde die Bühne für die als Lokalhelden angekündigten Eliza Day freigemacht, die letztes Jahr ihr zweites Album Lost In Reverie veröffentlicht haben. Live konnte die Indie-Rockband aus dem Saarland mich leider nicht von sich überzeugen. Abwechslung, Energie aber auch Bühnenpräsenz haben mir einfach zu sehr gefehlt.

Nach den insgesamt 3 Vorbands ging es dann weiter mit dem eigentlichen Headliner des Abends.
2 Frauen.
Eine Gitarre.
Ein Schlagzeug.
Feeling Disconnected, ihr aktuelles Album erschien im Februar 2017 via Gunner Records.
Mobina Galore sind der lebende Beweis dafür, dass es für einen fesselnden Auftritt und eine energiegeladene Show gar nicht mal so viel Schnickschnack drumherum braucht.
Der Abend in Neunkirchen bedeutete zugleich den Abschluss ihrer fünfwöchigen Tour quer durch Europa. Von Müdigkeit war keine Spur zu erkennen. Leider war die Stummsche Reithalle an dem Tag weit davon entfernt, ausverkauft zu sein. Davon beirren ließen sich die beiden Frauen aus Winnipeg/Kanada allerdings nicht. Stattdessen standen Spaß und Leidenschaft ihnen ins Gesicht geschrieben. Auf der Bühne hat es an nichts gefehlt. Eine 2-Personen Band, die mit geballter Power nach vorne geht und vor Energie strotzt. Die Setliste beinhaltete natürlich einige Songs der neuen Platte, aber auch ältere Songs wie 2002 und Skeletons wurden nicht ausgespart.
Zum Abschied gab es noch eine Zugabe mit insgesamt 2 Songs.
Falls ihr mal die Möglichkeit haben solltet Mobina Galore live zu sehen: Tut es.

 


Gunner Records
Mobina Galore

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s