Arterials – Constructive Summer

Kurz nach der Auflösung von No Weather Talks gründeten Pete, Jens und Max letztes Jahr eine neue Band namens Arterials. Mit Flo als Sänger war die Band komplett und die Truppe machte sich an die Aufnahmen ihres ersten Albums, Constructive Summer.

Und was soll ich sagen? Deren Debut-Platte braucht sich vor nichts und niemandem zu verstecken. Gunner Records beweist mal wieder, welch guten Riecher er doch hat und veröffentlichte das Ganze am 20. April über sein Label.

Das Album packt mich direkt mit dem Opener, We Float Down Here und lässt mich auch im weiteren Verlauf nicht los. Schon beim ersten Hören bleibt meine Konzentration komplett bei der Platte.
Melodie, rauer Gesang und direkter, rotziger Sound treffen aufeinander und damit genau meinen Geschmacksnerv.

Es geht schön fett in gepflegter Punkrock-Manier nach vorne. Auch an Hardcore-Elementen wird nicht gespart; wird bei Precious Souls die Liebe zum Hardcore schon angedeutet, sollte man sein Augenmerk vor allen Dingen auf den 48 sekündigen Titel Reformation Day legen, bei dem die Jungs mächtig auf den Putz hauen.
Einzig und allein der Song Atlas kann mich auch nach mehrmaligem Hören nicht erreichen. Die Power und Energie, die man ansonsten durchgängig spürt und hört, fehlt mir leider bei dem Titel.

Dafür fällt es mir bei allen anderen 11 Tracks schwer, ruhig sitzen zu bleiben. Das Album durchzieht ein roter Faden; einen Sound, das wohl jedes Punkrocker-Herz höher schlagen lässt.
Abwechslung ist garantiert und das Verlangen, die Jungs mit erhobener Faust live zu feiern geweckt.



Die 12 Songs hat man in knappen 30 Minuten durchgehört und – soviel sei versprochen – ihr werdet das Bedürfnis verspüren, das Album eine weitere Runde drehen zu lassen.


Constructive Summer erschien am 20. April 2018 und ist bei Gunner Records als auf 100 Stück limitierter Clear Vinyl, auf red Vinyl und als CD erhältlich. Klick!

+++TOUR+++

09.05.2018 Osnabrück/AZ Substanz w/Eaten By Snakes
10.05.2018 Aachen/AZ w/Harker
11.05.2018 München/Kafe Marat w/Hell & Back
12.05.2018 Erfurt/Hackebeil w/Loser Youth, Schwache Nerven, Bijou Igitt
18.05.2018 Bielefeld/Plan B w/Eaten By Snakes
19.05.2018 Mönchengladbach/Das Blaue Haus w/Eaten By Snakes
20.05.2018 Hamburg/Astra Stube w/Tied To A Bear, Eaten By Snakes
10.06.2018 Hamburg/Booze Cruise Festival w/RVIVR, Lillingtons & many more

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s