Not A Single Note, The Deadnotes & 13Crowes in Trier!

Am 31.05.2018 startete die nunmehr 3. Tour durch Deutschland von 13Crowes.
Direkt am 2. Tag ging es nach Trier, das Zuhause ihres Labels, Homebound Records, und, laut eigener Aussage, ihr home away from home. Heimspiel. Sozusagen.

Eingeleitet wurde der Abend von Not A Single Note. Die Band steht noch am Anfang ihrer Karriere, ihre zweite Show ever spielten sie aber bereits als Vorband von 13Crowes. Letztes Jahr. Nun durften die Jungs erneut den Abend für die Schotten eröffnen. Von den Saarländern kann man sich aktuell nur ein einziges Demo digital anhören – Broken Day. Ihre Musik beschreiben sie selbst als Alternative-Punk mit Folk und Blues-Einflüssen.

In der Luke hatten sich, trotz strahlendem Sonnenschein, schon einige Menschen eingefunden, die sich während dem ersten Supportact aber noch eher weiter hinten und an der Theke aufhielten. Not A Single Note nutzten das offensichtlich als Ansporn und gaben ihr bestes. In ihrem Set hatten die Jungs, mit Ausnahme des TheClash-Klassikers Should I Stay Or Should I Go, ausschließlich eigene Songs und zeigten sich mal laut, mal leise. Definitiv ein schöner Start in den Abend.

Weiter ging es mit The Deadnotes, die offensichtlich einige Fans vor Ort hatten. Kaum auf der Bühne, traten die Zuschauer näher. Die Show? Energiegeladen, kraftvoll, emotional und abwechslungsreich. Grandios. Man spürte deren Leidenschaft zur Musik und die Freude am Spielen. Spätestens als Sänger Darius sich runter ins Publikum begab und von dort aus einen Songs spielte, hatte die Band wohl alle Anwesenden von sich überzeugt.

Kurz bevor 13Crowes die Bühne betraten, war die Luke schön bepackt. Wahnsinn, wenn man bedenkt dass die Band vor knapp 2 Jahren noch im KleinenExil in Trier gespielt hat und der Laden damals nicht annähernd voll war. Ihr Live-Können hat sich wohl rumgesprochen und alle hatten ihre Freunde mitgebracht.
Dennoch, an diesem Abend brauchten sowohl Band als auch Publikum gefühlt einige Songs, um sich aufeinander einzuspielen. Für mein Empfinden wurde sich insbesondere in den hinteren Reihen etwas zu viel und lautstark unterhalten. Die Schotten selbst ließen sich davon nicht groß ablenken und zogen ihr Ding durch. Gut gelaunt wie eh und je spielte die Band neben den Must-Haves wie Young Poets, Only Obsession und The Dividing Line natürlich auch ihre aktuelle Single Lady Luck und testeten zudem einen weiteren, neuen Titel auf seine Live-Tauglichkeit.

Hope I´m In Heaven wurde gewohnt lautstark von allen Seiten abgfeiert und mit Keep Your Sympathy verabschiedeten sich die 4 Schotten viel zu schnell von der Bühne.

 


+++ 13Crowes – TOUR +++

07.06.18 – Bremen, Papp
08.06.18 – Hamburg, Booze Cruise Festival
09.06.18 – Wesel, Esel Rock

Advertisements