News: Jawknee Music & How I Left

Hallo Herbst, hallo Clubshowsaison! Endlich kann man wieder die verstauten Mützen aus den letzten Ecken des Schrankes kramen, sich in wärmende Jacken hüllen und sich darauf freuen, in die Clubs zu strömen. Und da haben wir natürlich einen ganz besonderen Tipp für euch parat, der uns in den letzten Tagen unter die Augen kam: der gute Jawknee Music verkündete, dass er auf Tour geht und für 4 Daten die wunderbaren Boys von How I Left dabei haben wird! Welch eine unschlagbare Kombination, welch ein unglaubliches Line Up für’s Herz!

How I Left sind mir tatsächlich erst 2016 unter die Augen gekommen als es hieß: Es ist wieder Zeit für das Kaos Skola Festival in Schweden! So purzelten sie zusammen mit Marcel Gein bei bestem Wetter und nach einer sehr langen Autofahrt aus dem Auto, überzeugten direkt mit viel Bierdurst, Charme und Humor.

How I Left, verankert in Karlsruhe. Julian hat die Gitarre fest im Griff und spielt dieses Instrument mit einer wundervollen Leichtigkeit, die beeindruckt. Außerdem ist er der Sänger und sorgt mit seinem flackernden, fast wellenartigen Gesang dafür, dass man diese Band unter 1000 anderen locker wiederkennen würde. Ihr merkt schon- Einheitsbrei wird euch definitiv nicht serviert! Michy, ein wahrer Teufelsschlagzeuger, der es mal ordentlich krachen lassen kann, aber auch die ruhigeren Passagen ohne Wenn und Aber, dafür mit viel Gefühl und Balance rüberbringt und es ist eine wahre Freude, ihm beim Spielen zuzusehen. Dazwischen wird gerne gesabbelt, mal schräg, mal herzlich, mal mit Lachern behaftet. Schnellere, dynamische Songs wie Dear Carl oder Peasant describing a Suitcase stehen How I Left genauso gut, wie die auf Schrittempo abgebremsten Harleshausen oder Wooden Planes.

Dann haben wir natürlich noch Jawknee Music aus Trier, den wir eigentlich nicht mehr vorstellen müssen, nicht wahr? Dieser Typ ist beheimatet bei Homebound Records, die mich vor ein paar Jahren anschrieben und mir den bis dahin unbekannten Jawny näher brachten und dafür bin ich den Jungs bis heute sehr dankbar. Seine Platte My Turn, welche 2014 veröffentlicht wurde, flashte mich direkt beim ersten Hördurchlauf. Feinster Singer/Songwriter Kram, der melancholisch, aber dennoch kräftig und mit einem gewissen Nachdruck um die Ecke kommt. Die Stimme ist mal raspelig angehaucht, mal zurückhaltend, leise und nachdenklich.

Sein zweites Album Backgrounds kam nur ein Jahr später raus, hielt auch dort wieder einige Hits und Ohrwürmer bereit, aber dennoch verbinde ich mit My Turn einfach viel viel mehr, lege aber die beiden Platten immer wieder gerne auf und freue mich unglaublich auf die Tour im Oktober, bei denen sich gleich drei (!!!) Lieblingsboys die Bühne teilen werden. MEGA!

Ihr kennt How I Left und/oder Jawknee Music noch nicht? Dann habt ihr wirklich etwas verpasst! Aber keine Sorge: es ist definitiv noch nicht zu spät, um sich in deren Musik zu verlieben. Also nutzt die Zeit bis zur Tour, hört rein, notiert euch die für euch in Frage kommenden Daten, erzählt Freunden davon, kommt rum und verbringt einfach eine gute Zeit!

27.10. Konstanz, Klimperkasten*
28.10. Ravensburg, Wohnzimmer
29.10. Heidelberg, Cave 54*
30.10. Bielefeld, Plan B*

*mit How I Left

Advertisements