ClickClickDecker auf Releasetour – Letzter Stop in Bonn

ClickClickDecker.
Jasmin hat es bereits in ihrer Rezi (Klick!) zu deren neuen Album Am Arsch Der Kleinen Aufmerksamkeiten erwähnt:
Auch ich erinnere mich noch sehr genau, wie wir uns Anfang 2009 in Berlin trafen, am Märchenbrunnen saßen und uns noch die letzten paar Fragen für´s Interview mit Kevin Hamann überlegten. Für mich war es das erste Interview überhaupt und ich bin bis heute der Meinung, dass ich, ohne eben diese Erfahrung, wohl nicht Teil von unserem Blog wäre. An dieser Stelle auch nochmal ganz viel <3 an Jasmin!

Letzten Samstag dann endlich wieder ein Konzert von genau dieser Band. Im Gegensatz zu Jasmin hatte ich es bis dato nicht geschafft, in die neue Platte reinzuhören – umso gespannter war ich auf die Live-Umsetzung.

Das Bla in Bonn. Schon wieder länger nicht dort gewesen und ich fragte mich, wie CCD in dieser (ausverkauften!) Kneipe funktionieren würde.

Einen Backstage direkt vor Ort gab es nicht; es wurde sich also kurzerhand in der Kneipe umgezogen und noch schnell einen Schnaps getrunken, bevor es dann mit dem Konzert losging. Gegen 21h stand die Band zwar auf der Bühne, allerdings musste man einen Moment auf den Tontechniker warten. Bis dahin gab es kurzzeitig eine Doppelbeschallung, die mich wahnsinnig machte: Zum einen die Punk-Songs aus den Boxen hinter mir, zum anderen vorne die Band, die sich etwas einspielte. Dieser Zustand dauerte gottseidank nicht allzu lange an.

Kevin erzählte gleich zu Beginn, dass ihr neues Album am Vortag erschienen ist und sie dementsprechend viele Titel von eben jener Platte spielen würden. Während das erste Konzert der Tour, laut eigener Aussage, wohl noch etwas holprig und unsicher verlief, sei es ihnen inzwischen, beim dritten und letzten Gig der Tour, wohl deutlich „egaler“. Die Lockerheit war zu spüren und die Band in bester Spiellaune. Die Stimmung war ausgelassen, es wurde sich selbst nicht zu ernst genommen und über den ein oder anderen Verspieler schmunzelnd hinweggesehen.

Das Publikum war mehr als nur aufmerksam, es herrschte Stille vor der Bühne und kaum jemanden wagte es, sich zu unterhalten. Jeder Einzelne fokussierte sich auf das, was vorne passierte. Während die neuen, noch deutlich weniger vertrauten, Songs mit Begeisterung aufgenommen wurden, bewies das Publikum bei den älteren Titeln Textsicherheit.

Offensichtlich konnte keiner genug von dem Trio auf der Bühne bekommen und so gab es nicht nur eine, sondern gleich zwei Zugabe-Sessions.
Ein wirklich wunderhübscher Abend neigte sich dem Ende – die Vorfreude auf die ausgedehnte Tour im März ist ins unermessliche gestiegen.

+++TOUR 2019+++

07.03. Berlin – Funkhaus
08.03. Leipzig – Neumanns
09.03. Nürnberg – Club Stereo
10.03. München – Kranhalle
11.03. Wiesbaden – Schlachthof
12.03. Oberhausen – Druckluft
13.03. Köln – Artheater
14.03. Bremen – Tower
15.03. Hannover – Lux
16.03. Hamburg – Knust

Advertisements