Bouncing Souls- Crucial Moments

Während ich so überhaupt keinen Wert auf meinen 30sten Geburtstag legte und ich diesen Tag grüßtenteils verschlief, sieht das bei den Bouncing Souls ganz anders aus: die Punkrocker aus tiefstem Herzen haben sich dazu entschieden mehr als nur ein Bier zu köpfen und mit Freunden und Fans diese runde Zahl ausgiebig zu feiern und kommen dafür Ende Oktober auch rüber nach Deutschland! Also kramt schonmal eure durchlöcherten Klamotten aus dem Schrank, rein in das moshpiterprobte Schuhwerk, sammelt noch eure liebsten Freunde ein und verbringt einen verschwitzten Abend vor der Bühne und grölt die alten und neueren Hits aus vollster Kehle mit!

Irgendwie schon komisch daran zu denken, dass sich die Bouncing Souls bereits 1989 gründeten, ich in diesem Jahr erst meinen zweiten Geburtstag feierte und viele viele Jahre verstrichen, ohne über diese fantastische Band zu stolpern. Aber wie sagt man so schön? Besser spät als nie! Zugegeben- ich brauchte tatsächlich eine Weile um mit der Musik warm zu werden und sah mir das Konzert damals im Hamburger Knust ein wenig skeptisch an. Schande über mich! Aber es sorgte dafür, dass mir diese Jungs nicht mehr aus dem Kopf gingen, ich mich also mehr und intensiver mit ihnen auseinandersetzte und ich kurze Zeit später nicht mehr genug bekommen konnte und endlich zum ‚Fangirl‘ wurde. So passierte es zum Beispiel, dass ich vor 6 Jahren mit einem rauchenden Kopf vor dem Rechner saß, überlegte, wie ich meinen neuen Musikblog nennen könnte und landete irgendwann bei dem Song Never Say Die/When You’re Young, bei dem mich dieses mitreißende Stay Close To Your Soul nicht mehr losließ und somit war es beschlossene Sache und passender hätte es tatsächlich nicht sein können, findet ihr nicht auch? Da war es auch mehr als verständlich, dass ich den guten Bryan Kienlen irgendwann anschrieb und nachfragte, ob er nicht Bock hätte, die eine oder andere Frage zu beantworten. Hat tatsächlich geklappt und wer das Ergebnis nochmal lesen möchte: Hier.

Seit 30 Jahren unermüdlich unterwegs, spielten in sämtlichen Räumlichkeiten, die ihnen irgendeine Art von Bühne liefern konnten, in diversen Clubs, bis der Schweiß von der Decke tropfte und auch bei Festivals sind sie nicht mehr wegzudenken. Was diese Jungs auszeichnet? Ich würde sagen, dass sie in diesen ganzen Jahren und Veröffentlichungen kein Stück langweilig geworden sind und das auch in Zukunft nicht vorhaben, wie auch ihre nagelneue 6 Song starke EP Crucial Moments beweist: simpler, dennoch unheimlich starker und eingängiger Punkrock trifft auf Texte, die direkt aus dem Leben gegriffen sind und ihre unbändige Liebe zur Musik und die damit verbundenen Erinnerungen aufzeigen. Zwischen den Zeilen verspürt man eine tiefe Dankbarkeit. Dankbarkeit dafür, dass sie das schon so lange machen können und dürfen. Dass es überall dort draussen auf der Welt Leute gibt, die sie abfeiern, sich Textzeilen, Logos und anderes Bouncing Souls bezogene Dinge tätowieren lassen, zu den Shows erscheinen und sie in jeder erdenklichen Form unterstützen. Ob mit warmen Worten, Umarmungen oder durch komplettes Ausrasten direkt vor der Bühne. Denn das ist das Benzin, um ihren Motor weiterhin am Laufen zu halten. Ein Nehmen und Geben auf besondere Art und Weise, ein gegenseitiges Rücken stärken.

Außerdem ist es eine Band, die nichts komplett schwarz malt- wenn man sich durch sämtliche Alben hört und auch durch die neue EP, dann findet man immer wieder dieses berühmte Licht am Ende des langen Tunnels, durch den jede/r von uns hin und wieder muss. Eine Band, die uns mitzuteilen versucht: Hey, nichts ist verloren. Läuft jetzt vielleicht gerade alles andere als vorgesehen und einfach, Steine liegen im Weg, ABER du findest eine passende Lösung, vertrau uns! Ein musikalisches und herzliches auf die Schulter klopfen. Irgendwie würde ich es schon leicht als familiär bezeichnen: es kommt stets eine gewisse Wärme rüber, etwas, was dich auffängt und ohne Zwang ein gutes Gefühl einflößt und das können tatsächlich nur die wenigsten Bands in einen auslösen.

Crucial Moments reiht sich gnadenlos ein in die Erfolgsgeschichte und darf auf keinen Fall im Plattenregal fehlen! Frisch, unverfälscht, unverkennbar, voller Hits! Mein Anspieltipp? Here’s To Us! Aber ehrlich gesagt gibt es darauf tatsächlich keinen einzigen Lückenfüller zu finden. Wie schaffen die das nur?

Bereits am 15. März erscheint die EP über Rise Records und wer sich diese bisher noch nicht vorbestellt haben sollte, holt das bitte schleunigst nach. Ihr werdet mir noch dankbar dafür sein! Und dabei bitte auch nicht vergessen, sich Tickets für die Shows Ende Oktober zu sichern, ja?! Wir sehen uns!

EP vorbestellen: finestvinyl I flight13 I coretex
Tickets bestellen: Hier.

Was mir jetzt am Ende noch zu sagen bleibt? Was wäre passender, als aus So Jersey zu zitieren, oder?

Thanks to the music in our lives for helping us to survive.

+++Bouncing Souls unterwegs+++

27.10. Köln, Essigfabrik
29.10. Hamburg, Markthalle
30.10. Berlin, SO36
31.10. München, Backstage