Mobina Galore – Tourauftakt in Trier!

09. Mai 2019. Für die zwei Powerfrauen von Mobina Galore bedeutete dies der erste Tag ihrer diesjährigen Europatour und auch für die SDIYG Shows-Truppe war das, nach einer ausgedehnten Winterpause, das erste Konzert in diesem Jahr.

Die Luke füllte sich an jenem Abend leider nur schleppend. Kurz vor Beginn hielt sich noch niemand im eigentlichen Konzertraum auf. Als die Vorband, Stereokeys, die Bühne betrat, dauerte es etwas, bis die Leute sich von der Kneipentheke zu der üblichen U-Form vor der Bühne formierten.
Direkt vor der Bühne herrschte gähnende Leere. Schade. Dabei sind Stereokeys nicht zum ersten Mal in Trier und auch wenn sie sich musikalisch deutlich von dem Headliner des Abends unterscheiden, haben sie doch eins gemeinsam; sympatisches Auftreten und Melodien, die sich schnell ins Ohr schleichen und dort auch gerne mal länger zelten. Ich fand´s einen sehr schönen Start in den Abend und obwohl das Publikum sich sehr aufmerksam zeigte, so hundertprozentig schien der Funke nicht überspringen zu wollen.

Kurz bevor es mit dem Headliner des Abends, Mobina Galore weitergehen sollte, hatten sich dann doch deutlich mehr Menschen im Club eingefunden und schnell zeigte sich auch, dass diese Bock auf die zwei Kanadierinnen hatten.
Die zwei Powerfrauen, kaum auf der Bühne, strahlten mal wieder eine enorme Präsenz aus. Eine Gitarre, ein Schlagzeug; dazu eine gehörige Portion purer Leidenschaft und brachialer Energie. Das Publikum zeigte sich textsicher und ließ sich offenbar von der Power auf der Bühne mitreißen.
Bereits vor der Tour fragten die Mädels via SocialMedia ihre Fans, welche Songs auf gar keinen Fall während den Konzerten fehlen durften. Resultat dieser Umfrage war eine wirklich grandiose Setliste, die einmal quer durch alte und neue Songs tanzte. Mein Herz schlug dabei insbesondere bei Skeletons und Bad Love Songs höher. 
Ein neues Album steht wohl in den Startlöchern – als Vorgeschmack hat die Band ganze 3 neue Titel gespielt, die allesamt die Authentizität, Kraft, Dynamik und Energie der bisherigen Titel widerspiegeln ohne sich dabei musikalisch zu wiederholen – man darf also gespannt sein, was der Longplayer alles in petto haben wird!

Als Zugabe spielte Jenna den Anfang des Jahres veröffentlichen Song Zoe(It Ripped Me Apart), eine sehr emotionale Ballade über den Verlust eines Kindes.

Summa summarum: Gute Stimmung, tanzende Menschen, grandiose Musik und jetzt schon spürbare Vorfreude auf das neue Album!

+++TOUR+++

+++SDIYG SHOWS+++

01.06.2019 – Kali Masi, Lucky´s Luke, Trier
05.06.2019 – Mercy Union, Lucky´s Luke, Trier

Werbeanzeigen